Nachtdiensterfahrungen

Veröffentlicht: 20. November 2010 in Altenpflege, Fragen, Gedanken, Nachtdienst
Schlagwörter:, , , ,

Guten Morgen!

Grade habe ich meine ersten 5 Nächte im neuen Betrieb hinter mich gebracht. Ich muss sagen: „Eine ganz schöne Umstellung für mich“.
Nun aber von vorn, sonst versteht ja niemand wie ich zu diesem vorgezogenem Fazit eigentlich komme :-p

Et war ja bislang so, dass ich Nachtdienst nur im vollstationären Pflegebereich kannte. Nun arbeite ich in einer Kurzzeitpflege und da ist irgendwie alles anders 😀
Vollstationäre Nächte gingen im letzten Betrieb von 21:45-06:15 Uhr. Völlig in Ordnung. Nun beginnt meine Nacht schon um 20:30 und gehen darf ich 07:15. Ach herrjee, genau so. Dazu kommt noch, es gibt keinen Stress. Keine 50 Bewohner mehr, nein nur noch maximal 19. Klar könnte es sein, dass manche Gäste mehr Pflege in der Nacht benötigen, aber ich glaube nicht, dass man diese klassischen Rundgänge aus dem Heim mit meinen zurückliegenden Nächten annähernd vergleichen kann.
Fast zwingend muss man sich neben den „normalen“ Dingen im Nachtdienst, Beschäftigung suchen, damit die Zeit vergeht.
Knappe 11 Stunden. Das irgendwie zu viel für mich. Denn irgendwann sind auch alle Akten geschrieben…Medikamente gemacht, Gäste versorgt usw. Und dann? Dann ist irgendwann auch alles geputzt und man hat immer noch 2 Nächte vor sich.
Naja, manch einer denkt nun, was beschwert se sich denn. Können ja gerne tauschen ;). Ja, manches Mal in den letzten 5 Nächten hab ich mir Stress gewünscht. Und ja, denkt das nun ruhig, ist die bekloppt 😉
Und meint mal nicht, dass die Klingel oft geht. Im Schnitt 6 Mal die 11 Stunden…

Und auch so vom Tag… Da hat man nun überhaupt nix mehr von. Aufstehen, arbeiten, nach Hause fahren, irgendwann schlafen, aufstehen, eventuell noch schnell einkaufen, zur Arbeit fahren, arbeiten…. Man lebt irgendwie komplett an der Welt vorbei.
Nee, das ist nichts für mich. Nachtdienst ansich mag ich, aber nun freu ich mich nicht mehr drauf, glaub ich…

Wie erleben Pfleger und Pflegerinnen ihre Nächte in anderen Einrichtungen? Haben viele eher Stress, oder kennen manche „mein Dilemma“?
Nun bin ich aber mal gespannt 🙂

Ansonsten werd ich gleich bald mal schlafen gehen. Wünsch euch eine gute Nacht 😉

Die Mo

Werbeanzeigen
Kommentare
  1. Seniorrita sagt:

    Hey, dein Dilemma kenn ich ziemlich gut. 😉
    So ungefähr liefen meine Nächte im betreuten Wohnen auch ab, nur betrugen sie normale 8,5 Stunden. Wenn nicht grade Medi setzen (ja ich weiß… Nachts?.. ah ja…….) angesagt war, (oder Rundumschlag putzen) liefen die Nächte sehr gemütlich ab, da war man froh wenn man nebenbei den Fernseher vom Gemeinschaftsraum anschalten konnte 😉

  2. Viola sagt:

    Ich denke mal du wirst dich bestimmt bald daran gewöhnen. Ist betimmt ne Umstellung aber versuche es positiv zu sehen. Versuch doch die Ruhige Zeit für dich zu nutzen zum Lesen Handarbeiten oder irgendwelchen Dingen dir dir gut tun und zu denen du sonst nicht kommst! Die Kunst liegt darin das beste draus zu machen denke ich und das schaffst du auch. Denk mal drüber nach. Das sagt dir jemand der gerne mal ne Auszeit hätte weil man vor lauter Stress auf Arbeit nicht weiß was man zuerst machen soll und froh ist wenn man mal 10Min. Ruhe hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s