Archiv für die Kategorie ‘Alltagsgeschichten’

Motivation…Hallo?

Veröffentlicht: 20. Juni 2012 in Alltagsgeschichten, Gedanken
Schlagwörter:, , ,

2:30 Uhr. Falle auf der Couch um und schlafe ein. In Gedanken an den nächsten Tag, irgendwie.
6 Uhr. Wache auf. Taumle leicht, Richtung Bett. Weiter schlafen. Mehr Gedanken springen in meinem Kopf nicht umher. Oder? Doch, ich hab heute frei. Tag verschlafen? Schlafen!
12:14 Uhr. Wache wieder auf. Bin ziemlich vermatscht. Wanke Richtung Küche. Kaffee! Schnell!
Laptop angeschmissen. Lage checken. Nicht wirklich viel Neues. Kurze Smalltalks zwischen Kaffee und wach werden.
13:17 Uhr. Bin halbwegs Mensch geworden, dank dem Kaffee. Musik an.
Meine Wohnung. Grenzpflegefall. Doch heute putzen? Hm.. Keine Motivation. Und auch keine Lust.
13:19 Uhr. Was bloggen, ja. Im Kopf: Du wolltest noch zum Sport heute. Bloggen.
13:20 Uhr. WordPress aufgemacht. Zeilen in den Laptop gehackt. Diese hier.
Mitsingen, was da grad läuft bereitet gute Laune, zumindest halbwegs.
13:33 Uhr. Kopf meldet sich, mit Schmerzen. Hm. Warum? Schlechte Gewissen das nagt? Ja, Kopf, ich geh heute noch zum Sport. Doch anziehen und fertig machen. Hmmm. Irgendwie fehlende Motivation für alles.
Motivation…Hallo? Ach, da biste! Was willst du? Nichts tun. Ja, dass würde mir auch gefallen. Doch hab ich Ziele im Kopf.
13:40 Uhr. Sinnloses was du hier schon wieder fabriziert hast. Egal. Loswerden muss man es ja trotzdem mal.
13:41 Uhr. Letzte Klänge eines Livekonzertes laufen. War auch vor Ort. Gute Wuhlheide. Ich mag sie. Als Gast und als ASB Mensch.
13:42 Uhr. Neue Musik auswählen. Läuft. Gedanken laufen auch. In verschiedene Richtungen beginnt der Kopf zu denken. Doch will nicht zum Wesentlichen wechseln.
13:43 Uhr. Okay, ein Lied noch, dann aber… Mitträllern.

13:44 Uhr. Lassen wir das. Post abschließen.

Waschmaschinenkauf

Veröffentlicht: 15. Februar 2011 in Alltagsgeschichten
Schlagwörter:, , ,

Ich ging heute in den Elektromarkt meines Vertrauens, mit dem Ziel eine Waschmaschine zu erlangen 😉
In der richtigen Abteilung angelangt, schlawenzelte ich ein Mal ganz interessiert die Reihen der Ausstellungsstücke ab. Ging dann aber doch direkt auf den Verkäufer zu, ein älterer untersetzter Mann mit Brille war es.
„Guten Tach! Ich brauche eine Waschmaschine, günstig und gut.“
Man redete kurz über das Preislimit und er zeigte mir ca 8 Geräte, seine persönlichen Empfehlungen eben.
Dann fragte ich ihn ganz unverblümt:“Und wenn Sie nun an meiner Stelle stünden, welche würden Sie nehmen?“
Und nun achtet:

„Na dann würde ich diese hier nehmen!“ und lief zu einem völlig anderen Gerät, als die bisherigen.
Ich grinste. Ging nicht anders 😉 Dann sagte ich: „Na denn nehm ick die doch auch!“ grinste ihn nochmal an und wir machten den Deal klar 😉