Archiv für die Kategorie ‘Erlebnisse’

Huppala

Veröffentlicht: 18. April 2011 in Berlin, Beruf, Erlebnisse, Frauenfussball
Schlagwörter:, , , , , ,

Da hab ich ja länger nichts mehr geschrieben. Tatsächlich.
Doch dabei ist einiges passiert inzwischen.

Es war alles mit dabei sogar: neuer Job, die Wohnung ist eingeweiht, Negatives passierte im Umfeld und auch im eigenen Leben. Wie es eben so ist…
Aber dennoch geht es irgendwie weiter und scheinbar auch bergauf (?).
Dazu läuft es mit den Mädels vom Fussball sehr gut. Grad gestern konnten wir bei feinstem Wetter einen 5:1 Kantersieg einfahren 🙂 Die Stimmung war gut und scheinbar soll es der Zufall so wollen, dass unser alter Trainer zu uns zurück kehrt. Ja, man vermisst uns wohl doch nach so einer Weile… 😉 Geschieht ihm recht 😉

Das Wetter wandelt sich auch wieder zu Besserung, heißt die Kamera wird bald aktiv werden. Die Abende in Parks und Co werden vermehrt ins Leben zurück kehren und die kalten Wintertage können verarbeitet werden.

Klingt doch gut, oder :p?

Ein kleiner Lauf

Veröffentlicht: 14. März 2011 in Erlebnisse, Frauenfussball
Schlagwörter:, , , , ,

Seit 3 Wochen bin ich wieder aktiv dabei. Training und 3 Saisonspiele sind nun auch schon wieder gespielt. Für alle 3 konnten wir die 3 Punkte auf unser Konto buchen.
Das ist großartig! Ein kleiner Lauf, der sich hoffentlich zu einem größeren ausweiten kann. Denn momentan ist die Lage der Mannschaft schwierig.
Größtes Problem: Wir sind trainerlos.
Trotzdem schaffen wir es irgendwie. Auch weil eine Spielerin sich unglaublich um alles kümmert! Danke Francy! Ohne dich wären wir wohl schon verloren…

Spielermangel spielt derzeit aus verschiedenen Gründen eine Rolle. Die letzten Spiele haben wir ohne Reservespieler absolviert, aber zum Glück konnten wir vollzählig antreten.
So langsam spielen wir uns ein, es sieht gut aus. 🙂 Und es macht Spaß auf dem Platz zu stehen 🙂
Gestern gelang mir sogar das erste Saisontor per Freistoß #yay 😉 Ohne Zwischenkommentar vom Spielfeldrand wohl nicht gefallen 😉

Ich hoffe einfach, dass die Mädels und ich, stark genug sein können und die Situation meistern werden!

In diesem Sinne:
Wir sind Jothal, was seid ihr 😉

Und das leider nicht vor Freude.

Mo ist auf Wohnungssuche. Klingt erstmal nicht so spannend, aber irgendwie ist das in Berlin sehr schwierig.
Eine süsse 2 Zimmer Wohnung, Altbau im FHainer Kiez… Klingt erstmal auch nicht so spannend… Ist es aber 😀
Denn es gab schon die ein oder andere kuriose Wohnung, die sich mir in den Blick geschoben hat, doch was dabei bislang. Nicht.

Eine Wohnung war eigentlich super… Nur hätte Mo dann 2 Etagen über einem Rotlichtabteil leben müssen, mit dem selben Treppenaufgang. Wollte sie dann doch irgendwie. Nicht.

Eine Story war aber sehr kurios.
Ein Ingenieur. Sein Appartment. Bombe! Günstig! Wunderschön!
Er: musste beruflich nach Zypern und vermietet es daher für die nächsten 4 Jahre.
Ich: schrieb ihm eine E-Mail das ich mir das mal live ansehen möchte.
Er: antwortete am nächsten Tag. Auf Englisch, einen Meilentext. Beschrieb die Wohnung nochmal, nannte den Preis und das ich mir sie angucken könne. Allerdings sei er schon auf Zypern und hat niemanden der mir die Wohnung zeigen könne. Daher will er per DHL ( diesen tollen Service hätte er im Internet gefunden…;) ) die Wohnungsschlüssel herschicken, um die Wohnung anzusehen.
Ich: war beeindruckt. Klang zunächst doch nach nem Glücksgriff? Antwortete ihm also, hakte etwas genauer nach.
Er: ließ sich Zeit mit seiner Antwort.
Ich: misstrauisch.
Er: schrieb gestern zurück. Und der Haken kam… Er schickt die Schlüssel also per DHL nach Deutschland in eine wohnortnahe Filiale. Dann solle ich an den DHL Vertreter 2 Monatsmieten abtreten, erhalte Schlüssel, gucke Appartment an, entscheide ja – nein. Gebe Laut bei Ihm. Bei Nichtgefallen meinerseits wieder zu DHL, Schlüssel abgeben, würde mein Geld dann zurück erhalten.
Ich: habe daraufhin mal nichts weiter geschrieben…

Zudem ein Freund berichtete, dass er sowas schon mal hörte, soll die gleiche Gegend sein…
Nun ja, also Finger weg und weiter suchen…
Schade eigentlich…

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt 😉
Und ich hoffentlich bald mein eigenes kleines Reich haben…

Ein spätnachmittaglicher Gruß von der Mo 🙂