Archiv für die Kategorie ‘Krankenhaus’

Zustand nach…

Veröffentlicht: 10. August 2012 in Krankenhaus
Schlagwörter:, , ,

Schön‘ guten Tach auch!

Bereits sind knapp 4 Wochen vergangen. Die OP ist überstanden, die Schmerzen danach auch und so langsam gehts bergauf.
Doch das mich das so aus den Schlappen haut, hätte ich anfänglich nicht gedacht.
Die operierte Hand, war noch nicht mal das Hauptproblem. Die Entnahme von Knochenzeugs aus der Hüfte, war wirklich schlimmer. Es wurde ziemlich fies dick und blau, in den schillerndsten Farben. Laufen, Liegen..Fand sie alles nicht so gut. Von Treppen steigen, mal ganz zu schweigen…
Mittlerweile hat sie sich aber auch wieder eingekriegt und ich hoffe, dass ich nächste Woche endlich wieder mit leichtem Lauftraining starten kann. In 4 Tagen steht die Nachkontrolle an und ich denke, ich hätte es auch mal verdient, dass wirklich alles gut verlaufen ist, auch die Heilung innen…

Mein Aufenthalt im Krankenhaus, glaube der verdient einen Extrapost 😉 Besucher meines Zimmers wissen, was da abging 😀

Also, bis zum nächsten 😉

Advertisements

Nichts ist so wichtig wie Musik

Veröffentlicht: 18. Juli 2012 in Krankenhaus
Schlagwörter:,

Ist so mein Leitspruch der letzten Tage.
Aktuell stell ich mir meinen Musikladen für die nächsten Krankenhaustage zusammen. Jede Stimmung vertreten.
Musik. Wird mein Begleiter die nächsten Tage, Nächte…

Also, noch Vorschläge meiner Leser ;)??

 

T-7 (Tage)

Veröffentlicht: 12. Juli 2012 in Krankenhaus
Schlagwörter:, , , ,

„Sie ist so groß und so nah an der Wand des Knochens, dass die Zyste raus muss…“ Der Rest des Gesprächs mit dem Arzt waberte nur noch in meinem Kopf. Seit Jahren trag ich in der rechten Hand Schmerzen mit mir rum. Immer diese Angst vor genau diesem Satz. Operation. Krankenhaus. Etwas, dass ich nicht gut kann, auf Hilfe angewiesen sein. 5 Wochen Gips.

Das erste Gespräch mit der Ärztin im Krankenhaus ist auch schon gelaufen. In einer Woche um diese Zeit ist es auch schon längst passiert.
Knochen von Zyste befreien, Knochenmaterial aus der Hüfte entnehmen und in Handknochen einbringen.
Gedanken sind viele in meinem Kopf. Aber am meisten der Wunsch, dass alles ohne Komplikationen ablaufen wird…
Dies überwiegt (noch) den Gedanken, dass ich die ersten Monate der neuen Saison verpassen werde. Doch liegt es mindestens genau so schwer im Herzen…

Aus dem Krankenhaus werdet ihr wohl lesen. Vielleicht ein kleines Projekt. So mit nur der linken Hand… Bis dahin…!