Mit ‘Chaos’ getaggte Beiträge

Als der Wecker

Veröffentlicht: 22. Juni 2012 in Altenpflege
Schlagwörter:, , , , , , , ,

.. um 05:03 klingelte, dachte ich noch nicht, dass dies mal wieder ein Ausnahmetag werden würde. Ja, dies kann ich bereits um 17:04 Uhr sagen…

Das Übliche an Ablauf morgens, mit müden Augen zur Straßenbahn tapern und warten, dass diese kommt und mich zur Arbeit kutschiert. Bis hierher, noch ein halbwegs guter Morgen, trotz der Müdigkeit… Böse Fußball EM..
Umkleidekabine, Fahrstuhl, Station. Die neusten Infos seit gestern erhalten, Kaffee, Balkon. Noch ruhig. Das es die „berühmte Ruhe vor dem Sturm“ ist, hätte ich gern unbewahrheitet belassen.
Frühdienstteam komplett, dann fangen wir mal an. Die ersten Beiden Bewohner versorgt, gechillt bis hierher.
Doch dann gings los. Telefon stets und andauernd, arg schlecht gelaunte Bewohnerin, Bewohner mit unklaren Bauchschmerzen seit Tagen, Telefonate, PDL Runde, Angehörige, pflegen, Tabletten verteilen, Baden, Arzt kontaktieren, Krankenhauseinweisung vorbereiten, Blitzlichtrunde, Arztkontakt, puhh… 10:30 Uhr. Hunger. Keine Zeit. Dokumentation schreibt sich nicht von allein. Zum Glück versorgen meine Helferleins mich mit belebendem Kaffee. Das brauchte ich jetzt. Kurz versuchen runter zu kommen, oh Mittagessen…Medikamente vorbereiten, Toilettengänge, Mittagessen, Bettenrunde… Bewohnerin zum Arzt schicken,… und dann war da mittendrin noch diese SMS. Krankenhaus. Früher gehen können organisieren, zwischendurch. Gelungen.

Klingt nicht sonderlich viel, doch es war irgendwie alles zur gleichen Zeit, oder nennen wir es innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne… Jammern? Ne, aber es warten noch 3 Frühdienste. Hoffe nicht von diesem Kaliber.

Nun? Runter kommen und auf’s Spiel freuen.
Zeigs denen, Marco 🙂

Werbeanzeigen

Aus dem Chaos des Packens

Veröffentlicht: 10. Februar 2011 in Berlin, Umzug
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Mein Lieberherrgesangsverein!

Das hätte ich ja nun nicht so wirklich erwartet.
Seit gestern bin ich am packen, vorgestern dachte ich noch: „Das wird schon, ist ja nicht so viel…“ Denkste Puppe…
Heute leide ich bereits ein wenig an Panikattacken, denn ich habe nur noch heute Zeit, so ernsthaft effektiv… Denn ab morgen erwarten mich nochmal 2 Spätdienste…Und Sonntag ist es ja schon so weit…
Und als ich eben aus dem Keller kam, musste ich erstmal ein kurzes Päuschen machen … Nicht vor Freude, denn es sieht dort aus… Kaum zu sortieren irgendwie, zumindest nicht heute. Arges Motivationsloch. Aber gleich muss es weiter gehen.
Klamotten sortieren…Wird wohl auch vieles in den Müll wandern (müssen), da es bei Weitem zu groß geworden ist…
Und Küchenzeugs noch einpacken.
Grade Nachricht erhalten, dass Sprinter für den Umzug reserviert ist. Puh, eine Sorge weniger 🙂

Und so wie ich aus dem Chaos berichte, lichten sich die Gedanken in meinem Kopf. Nicht.
Die Schlüssel der neuen Wohnung liegen vor mir auf dem Tisch. Wohnungsübergabe gestern lief ohne Probleme. Abends auch nochmal dort gewesen. Nicht allein.

Höre alte CD’s beim Packen. Erstaunlich auch, was man dabei so findet 😉
Schmeisse weg. Schnick Schnack. Papierzeugs, massig, alles irgendwie so sinnvoll, wie ein Staubsauger in der Wüste…

Das letzte Lied der aktuellen CD ist so eben ausgegangen…Da ich mich eh erheben muss, nutze ich das mal als Aufhänger um weiter zu machen 😉

Ihr hört von mir!

Die Chaos-Mo

Wintermist

Veröffentlicht: 21. Dezember 2010 in Gedanken, SBahn
Schlagwörter:, ,

Winter scheint jedes Jahr völlig unerwartet zu kommen. Zumindest, wenn man sich die Bahn so anguckt.
Letztes Jahr gab es schon ein enormes Chaos bei der Berliner Sbahn und Co. Nur warum?? Ich mein Winter. Kennt man. Gibts jedes Jahr gegen Ende des Jahres halt. Es wird kalt, der Schnee kommt und dann ZACK! Konnt ja keiner ahnen… Verspätungen, Ausfälle, Ausreden… Immer wieder das gleiche. Und wer ärgert sich am Ende? Menschen wie ich, die utopisch früher los müssen, dass sie zb zur Arbeit kommen. Auf dem Weg egal wohin halb erfrieren, weil Ansagen auch reine Glückssache sind vom Bahnpersonal.
Aufregen hab ich langsam schon aufgegeben, bringt ja nix als graue Haare ^^
Aber mal ehrlich: die Menschen die unsere Strassen räumen in Berlin, kann jeder meckern nun, aber ich denke sie
Leisten gute Arbeit. Sind im Dauereinsatz, damit es bald weitergehen kann auf den Strassen. Kann sich die Bahn mal ein Beispiel dran nehmen…

Wie ergeht es euch mit den Schneemassen?
Lese irgendwie zur Zeit oft das gleiche: Winter in der Form nervt 😉

Chaosnachtdienst

Veröffentlicht: 3. Dezember 2010 in Altenpflege, Beruf, Nachtdienst, Notfall
Schlagwörter:, , ,

Nachtdienst 1/4 stand gestern Abend auf dem Programm. Und irgendwie hätte ich mir denken können das es anstrengend wird.
Der Spätdienst ackerte noch wie wild und zu meinem Unglück war ich eine halbe Stunde zu früh da, wegen dem Wetterchaos.
Also musste ich schon noch mit anpacken.
Irgendwann war man fertig und nach einer undurchsichtigen Übergabe war ich endlich alleine.
Zunächst lief alles ruhig, erstaunlich.
Konnte in Ruhe Tabletten richten, Doku machen, Rundgang.
Und dann ging es aber los…
1:30uhr: Hilferufe aus einem Zimmer. Adipöse Frau liegt im Bad. Juhu…zum Glück nichts gebrochen und sie konnte gut helfen, sodass sie bald wieder auf den Füssen stand.
Doch was war das? Dicke Beule am Hinterkopf und sofort Hämatombildung. Ab ins Krankenhaus zum abklären.
Dann klingelten natürlich alle die sonst so klingeln…Wachkomapatient absaugen, lagern…
Krankentransport da, Frau weg.
Puh, etwa Ruhe!?
Nee… Weiter Tabletten richten. Und ups.sollte ja noch 2 Zimmer herrichten für die beiden Aufnahmen im Laufe des Tages. Auch noch erledigt. Weiter lagern usw.
Als ob dies alles noch nicht reichte durchfuhr gegen 4:50uhr die gesamte Einrichtung irgendwie ein Blitz und man sah die Hand vor Augen nicht mehr: Stromausfall. Bis Dienstende auch nicht behoben.
Dann kam der KT aus dem Krankenhaus zurück. Da gabs auch nur Unverständnis, weil sie diese , wie schon erwähnt adipöse Frau, in den 2.Stock tragen mussten, weil ja auch der Fahrstuhl nicht ging…Frau zu Bett gebracht und weiter geht’s…
Dauernde Rundgänge damit auch nichts passiert. Mit Kerze in der Hand damit man überhaupt was sieht. Zusätzlich die noch schnell gezogene TaschenlampenApp.
Sollte der Dienst denn nie enden??
Und dann die Tür. Der Frühdienst erlöste mich. Übergabe stand noch fix an.

Hehe:) aber ein Gutes hatte der Stromausfall…Stempeluhr ist auch mit Strom 😉 ein wenig eher zuhause also 😉

Gute Nacht 🙂